logo-lanserhof

Browser Warnung

Bitte beachten Sie, dass die Verwendung des Internet Explorers einige Probleme verursachen kann. Für die uneingeschränkte Nutzung der Seite wechseln Sie bitte den Browser.

logo-lanserhof

Blutzuckerspiegel und seine Bedeutung für die Gesundheit

Kaum ein Blutwert ist wohl so bekannt, wie der Blutzuckerspiegel. Und dennoch ist er nicht ganz leicht zu verstehen. Welche Wirkung hat er auf unser Wohlbefinden? Und was kann ich tun, wenn er fällt? Oder soll er vielleicht sogar fallen? Viele Fragen auf die ich heute eine Antwort bekomme.

Salla Schmilewski ist Ernährungsberaterin bei uns am Lanserhof. Durch ihr Expertenwissen im Bereich der gesundheitsfördernden Ernährung so wie dem Fasten, hat sie unter anderem die Lanserhof Energy Cuisine an unseren Standorten mit geprägt. Sie weiß genau wie entscheidend unsere Ernährungsform für die Gesundheit und unser Wohlbefinden ist.

Der Blutzuckerspiegel spielt eine entscheidende Rolle in unserer Gesundheit. Doch was genau ist der Blutzuckerspiegel und warum ist er so wichtig für unseren Körper?

Was ist der Blutzuckerspiegel?

Der Blutzuckerspiegel ist im Grunde genommen der Zuckergehalt in unserem Blut. Dieser wird durch die Aufnahme von Nahrung und die körpereigene Energieproduktion reguliert. Unsere Nahrung liefert uns Energie in Form von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Zusätzlich produziert unser Körper Glukose, die in der Leber und den Muskeln gespeichert wird.

Der Blutzuckerspiegel besteht aus Glukosemolekülen, die im Blut zirkulieren und gemessen werden können. Ein zu hoher Blutzuckerspiegel führt dazu, dass überschüssige Glukose in Form von Glykogen, einer Art Perlenkette von Glukosemolekülen, gespeichert wird.

Warum ist der Blutzuckerspiegel wichtig für die Gesundheit?

Ein hoher oder konstant erhöhter Blutzuckerspiegel kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Zu den kurzfristigen Auswirkungen gehören Müdigkeit und Trägheit nach dem Essen von kohlenhydratreichen Mahlzeiten. Langfristig kann ein hoher Blutzuckerspiegel das Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes, Insulinresistenz und sogar kognitivem Abbau, Demenz und chronischen Krankheiten erhöhen.

Übermäßiger Zuckerkonsum kann auch das Wachstum von Pilzen im Körper fördern, da Pilze Zucker als Nahrungsquelle verwenden. Dies kann zu Problemen wie Blähungen, Völlegefühl und sogar Pilzinfektionen im Darm führen.

Restaurant

Wie misst man den Blutzuckerspiegel?

Die Messung des Blutzuckerspiegels ist heutzutage recht einfach und bequem. Moderne Technologien ermöglichen es, den Blutzuckerspiegel kontinuierlich und präzise zu überwachen. Ein Beispiel hierfür ist der Freestyle Libre 3, ein Sensor, der auf den Oberarm appliziert wird und in Echtzeit den Zuckerspiegel auf ein Smartphone überträgt. Dieser Ansatz bietet eine effiziente Möglichkeit, den Zuckerspiegel im Auge zu behalten.

Eine herkömmliche Methode zur Blutzuckermessung besteht darin, eine kleine Menge Blut aus der Fingerkuppe zu entnehmen und mit einem Blutzuckermessgerät zu analysieren. Diese Methode wird jedoch zunehmend von fortschrittlicheren und bequemeren Technologien abgelöst.

Wie können wir unseren Blutzuckerspiegel kontrollieren?

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels beginnt mit der richtigen Ernährung. Kohlenhydrate haben den größten Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Daher ist es wichtig, die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten und zuckerhaltigen Lebensmitteln zu reduzieren. Die Reihenfolge, in der wir unsere Mahlzeiten einnehmen, kann ebenfalls einen großen Unterschied machen. Eine effektive Methode ist es, zuerst Gemüse und Proteine zu essen, gefolgt von Kohlenhydraten. Dies kann den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten verlangsamen.

Das Timing der Mahlzeiten kann ebenfalls eine Rolle spielen. Es ist hilfreich, kleine, häufige Mahlzeiten über den Tag zu verteilen, um Blutzuckerspitzen zu vermeiden. Das Vermeiden von stark verarbeiteten Lebensmitteln und das Konsumieren von ballaststoffreichen Lebensmitteln, wie Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Gemüse, tragen zur Stabilität des Blutzuckerspiegels bei.

Darüber hinaus kann regelmäßige körperliche Aktivität den Blutzuckerspiegel senken, da die Muskeln Glukose aus dem Blut aufnehmen, um Energie zu produzieren.

Die Bedeutung von ausreichend Schlaf für die Blutzuckerkontrolle sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden. Schlafmangel kann den Blutzuckerspiegel erhöhen. Daher ist es wichtig, eine ausreichende und qualitativ hochwertige Nachtruhe zu gewährleisten.

Für Menschen mit Diabetes ist die regelmäßige Überwachung des Blutzuckerspiegels und die Einhaltung des individuellen Behandlungsplans von entscheidender Bedeutung. Dies kann die Einnahme von Medikamenten, Insulininjektionen und die Anpassung der Ernährung und des Lebensstils umfassen.

Es ist auch ratsam, Stress zu reduzieren, da Stresshormone den Blutzuckerspiegel erhöhen können. Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga und Atemübungen können dabei helfen, den Stresspegel zu senken.

Fazit: Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich halten

Küche Lanserhof Sylt

Insgesamt ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutzuckerspiegels von großer Bedeutung für die Gesundheit. Ein ausgewogener Lebensstil, der eine gesunde Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität, ausreichend Schlaf und Stressmanagement beinhaltet, kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel in einem gesunden Bereich zu halten und das Risiko für chronische Krankheiten zu reduzieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass individuelle Bedürfnisse und Voraussetzungen variieren können. Bei Fragen zur Blutzuckerkontrolle und zur Anpassung des Lebensstils ist es ratsam, sich an einen Arzt oder einen Ernährungsexperten zu wenden, um maßgeschneiderte Empfehlungen zu erhalten.

Eine Ernährung mit Nahrungsmitteln höchster Qualität, optimaler Bekömmlichkeit und maximalem Geschmack ist die einfachste und schönste Art, Energie aufzunehmen. Die Lanserhof Energy Cuisine beinhaltet alle Erkenntnisse der modernen Nahrungsmittelforschung. Sämtliche Erfahrungen der globalen Ernährungsphilosophie sind in die Konzeption mit eingeflossen.

FAQ Blutzuckerspiegel

Was sind die Normalwerte für den Blutzuckerspiegel?
Die Normalwerte für den Blutzuckerspiegel bei Gesunden können je nach den Umständen variieren, aber typische Normalwerte sind:

Nüchtern: 70–99 mg/dl (3,9–5,5 mmol/l)
Nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit: nach 2 Stunden unter 140 mg/dl (7,8 mmol/l).

Wie wird der Blutzucker reguliert?
Der Blutzuckerspiegel wird durch die Hormone Insulin und Glucagon reguliert. Bei sinkendem Blutzuckerspiegel wird Glucagon ausgeschüttet, um die Freisetzung von Glucose aus der Leber zu fördern. Bei steigendem Blutzuckerspiegel wird Insulin freigesetzt, um die Glucoseaufnahme in die Zellen zu erhöhen und überschüssige Glucose in Glykogen umzuwandeln.

Was sind die Auswirkungen von zu hohem Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie)?
Ein zu hoher Blutzuckerspiegel, auch als Hyperglykämie bezeichnet, kann langfristig schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, darunter Schäden an den Blutgefäßen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenschäden, Sehstörungen und Nervenschäden. Symptome von Hyperglykämie können Durst, häufiges Wasserlassen, Müdigkeit und verschwommenes Sehen sein.

Was sind die Auswirkungen von zu niedrigem Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie)?
Ein zu niedriger Blutzuckerspiegel, auch als Hypoglykämie bekannt, kann zu Symptomen wie Zittern, Schwitzen, Herzklopfen, Verwirrung und Ohnmacht führen. Schwerwiegende Hypoglykämie kann zu Krampfanfällen und sogar Bewusstlosigkeit führen, wenn sie nicht behandelt wird.

Was ist der HbA1c-Wert und welche Rolle spielt er beim Blutzuckerspiegel?
HbA1c ist eine spezielle Form von Hämoglobin im Blut, der den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel über einen Zeitraum von etwa zwei bis drei Monaten widerspiegelt. Es wird oft als „Blutzuckergedächtnis“ bezeichnet und ist ein wichtiger Marker zur Kontrolle von Diabetes.

Bitte beachten Sie, dass diese FAQ allgemeine Informationen bieten und nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung oder psychotherapeutische Unterstützung dienen.

Salla Schmilewski ist unsere Ernährungsberaterin im Lanserhof und weiß somit genau, wie entscheidend unsere Ernährungsform und damit verbunden die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, für unsere Gesundheit und Wohlbefinden sein können.

Durch ihr Expertenwissen im Bereich der gesundheitsfördernden Ernährung so wie dem Fasten, hat sie unter anderem die Lanserhof Energy Cuisine an unseren Standorten mit geprägt.